Hier erfahrt ihr mehr über uns:


Unser Verein besteht aus 28 begeisterten Elektro- und Segelmodell-
fliegern zwischen 14 und 80 Jahren. Die Neugründung erfolgte 1997
aus dem Segelverein LSV Solling heraus und gab uns die Eigenständigkeit.


Unsere Rasenpiste

Unser Modellflugplatz liegt im Nord-Westen von Wiensen nahe der                                    Klick mich, los !!!
Stadt Uslar. Der Tappenberg ist mit 245m über NN notiert. Die Start-
und Landebahnlänge beläuft sich auf 120 x 45m mit Schutzhütte.
           
GPS Daten: (+51°39´14.64", +9°37´9.18")

Die herrlich freie, kilometerweite Fernsicht und die ländliche Ruhe, 
laden zum Modellfliegen ein. Wer nicht selbst fliegt genießt die schöne 
Landschaft mit dem Blick über die Häuserdächer der Altstadt oder
schaut den Seglern beim Flug zu.


Unser "Fliegerhorst"

Zum Schutz vor Wind und Wetter haben wir uns einen eigene Hütte
auf dem Tappenberg errichtet. Gern sitzen wir mit Modellfreunden
oder auch der ganzen Familie hier zusammen. Aus so manchem 
verregneten Tag wurde so am Ende doch noch ein riesen Spaß.


Der Bastelraum

Jeden Donnerstagabend ab 20:00 Uhr treffen wir uns im Bastelraum, 
um unseren Bestand zu vergrößern oder am Leben zu halten. Hier 
werden ständig Erfahrungen ausgetauscht, und wenn es sein muß, bis 
spät in die Nacht. Auf der Karte sind wir mit dem noch unbeschrifteten
grünen Punkt in mitten der Stadt Uslar zu finden. Dort bewohnen wir
das Untergeschoß des alten Krankenhauses in der Bahnhofstraße 10. 


Das sind Wir im Sommer 2009 (nur ein kleiner Teil des Vereins)

Hier ein kleiner Teil unserer aktiven Vereinsmitglieder.  


Du willst dabei sein ?

Gegen eine geringe Gebühr von 2.50 € pro Pilot, steht Dir oder deinem
Verein unser Gelände
zur Verfügung. Schleppmaschine bitte erfragen. 
Bei Buchungen oder Fragen, wendet Euch bitte an unseren Vorstand.
Erster Vorsitzender, Christian Petersen Tel. 0162.979.5941

Gäste sind bei uns jederzeit Herzlich Willkommen.

Und so findet Ihr uns :                                                                                               Erstflug der Wilga.   Zum vergrößern bitte ins Foto klicken !

Die Entstehungsgeschichte

Modellflug wird im Uslarer Land schon seit den 50er Jahren betrieben.
Damals waren es noch Frei- oder Fesselflugmodelle, die mit oder ohne
Verbrennungsmotoren an Hängen oder auf Sportplätzen starteten.

Die Geschichte der Modellfluggruppe Uslar e.V. beginnt am 24.01.1997
mit der Gründerversammlung.

Vor der Neugründung des Vereins, war der Modellflug eine Sparte der 
Luftsportvereinigung Solling, die Ihre Aktivitäten des Segelfliegens auf 
dem “Ziegenbusch“ bei Uslar ausübten.

Der Modellflugplatz auf dem Tappenberg, wurde für die Freunde der
Modellfluggruppe dann von der Bezirksregierung Braunschweig offiziell
am 30.10.1978 für den Betrieb von, damals noch mit Verbrennungs-
motoren betriebenen Modellflugzeugen, zugelassen.

Seit 1990 ist auf diesem Gelände nur noch der Betrieb von Elektro-
oder Segelflugmodellen mit einer Begrenzung bis 20 Kg zugelassen.

1992 wurde das Fluggelände durch eine Schutzhütte ergänzt und im 
Rahmen eines “Tag der offenen Tür“ auf den Namen “Fliegerhorst
getauft.

1995 konnten wir zum Ersten mal die Mitglieder der Modellbaugruppe 
LSG Rissen als Gäste auf unserem Fluggelände begrüßen. Diese Besuche 
(und auch Gegenbesuche bei unseren Freunden in Rissen) finden seither
regelmäßig statt und sind immer ein Highlite jeder Saison.

2008 formiert sich der Vorstand neu, um auf die stetig wachsenden
Mitgliederzahlen des Vereins in den letzten Jahren zu reagieren. Er
erweitert ihn mit den Stellen des Jugendwart und einen kommissarisch
arbeitenden Pressewart mit Pflege des Internetauftritts. Die Folge 
davon ist eine neu gestaltete Homepage. Sie ist nun größer, bunter und 
bietet auch mehr Funktionalität. Seither informiert ein wöchentlicher
Newsletter die Mitglieder über alle Vereinsaktivitäten. 

2010 wird das Amt des Pressewart durch Wahlen bestätigt.
Erstes E-Meeting der MFG lädt andere Vereine nach Uslar ein.

2011 glänzt das Zweite E-Meeting mit Großmodellen von und mit
Franz Schambeck und Sohn.

2012 Die Platzerweiterung auf 120m gibt mehr Sicherheit beim Landen
und gibt nun auch Großmodellen über 5m Spannweite und 15Kg Gewicht
bessere Landemöglichkeiten. Ein Container mit 12V Versorgung wird auf-
gestellt und bietet gleichzeitig Platz für Bestuhlung und Getränke.

Was wird weiter passieren ???  Seid einfach mit dabei.    ;o)